Am 2. März 2013 führte uns unser Schitag wieder nach Südtirol, wo wir in den Dolomiten östlich des "Sellastocks" unter der Führung unserer Südtiroler Kollegen Hans, Walther, Peter und Sepp die Schipisten erkundeten.

 

Nach dem Start in Corvara und den ersten Schwüngen über Arabba Richtung Marmolada wurden wir von unserem bewährten Busfahrer Lois mit dem Bus ins Belluno überstellt, von Alleghe aus nahmen wir die zweite Etappe der „Gebirgsjägerrunde“ in Angriff.

 

Mit Blick auf die Civetta-Nordwand genossen wir Pasta & Co in der Mittagspause. Nach einer Talfahrt trafen wir wieder auf unseren Bus, der uns auf den Passo Giao brachte.

Dort konnten wir nach der Liftfahrt mit einem Sessellift der älteren Generation einen grandiosen Ausblick auf die drei Tofanen, die Cinque Torri (die eigentlich nur mehr 4 sind) und Cortina genießen.

Richtung Lagazuoi verloren wir zwar kurzfristig einzelne Teilnehmer, die in ihrem Überschwung vorausgefahren waren, aber unsere Führer brachten nach kurzr Zeit die „Verloren geglaubten“ wieder zurück.

 

Vom Falzaregopass mit der Gondel auf den Lagazuoi ging es in wilder Fahrt zwischen den Wänden der Dolomiten, in denen die Front des ersten Weltkriegs heiß umkämpft war, Richtung St. Kassian, einen Teil der Strecke absolvierten wir dabei lieber von Pferden gezogen als mit eigener Schiebekraft.

Der geplante Abschluss über die Gran Risa nach Stern blieb uns aus zeitlichen Gründen leider verwehrt, aber somit bleibt ja ein Ziel für einen neuerlichen Besuch in den Dolomiten offen.

 

Im Putzerhof bei Mühlbach im Pustertal ließen wir den Schitag gemütlich bei Pizza und einem Glaserl Wein nochmals den gelungenen Schitag ausklingen.

Das gewaltige Panorama der Dolomiten und die tolle Stimmung werden noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Herzlichen Dank unseren Führern, die uns sicher und mit fachkundig durch den Tag begleiteten!