"Vom ewigen Eis zum Zirbenwald" - naturkundliche Wanderung ins Zillertal

Kraut-Weide (Salix herbacea),
der "kleinste Baum der Erde"
Gletscher-Hahnenfuß (Ranunculus glacialis),
die höchststeigende Samenpflanze der Alpen
Kriechende Nelkenwurz (Geum rep-tans)

Naturkundliche Wanderung "Vom ewigen Eis zum Zirbenwald" im Zillertal / Tuxer Ferner

Samstag, 30. Juni 2018

 

Liebe Forstvereinsmitglieder! 

 

Die heurige Exkursion führt uns in die nivale und alpine Stufe der Zillertaler Alpen, an den Fuß des Tuxer Ferners (auch Gefrorene Wand Kees genannt).

Wie überall in den Alpen ist in den Zillertaler Gründen ein massiver Rückzug der Gletscher zu beobachten. Im Mittel betrug er bei den benachbarten Gletschern allein in den letzten 4 Jahren -40 m, im Jahr 2017 am Waxeggkees im Zemmgrund sogar -120 m!

Wir wollen die Zone der in den letzten 150 Jahren eisfrei gewordenen Hänge von der Gletscherzunge bis hinunter zur Baumgrenze aus botanischer und geologischer Sicht erkunden. Viele Pioniere und Spezialisten der Pflanzenwelt besiedeln die unterschiedlichsten Gesteine des sogenannten Tauernfensters (Zentralgneise, Schiefer, Marmore).

Da wir uns am Rand des Ruhegebietes Zillertaler und Tuxer Hauptkamm (Hochgebirgs-Naturpark) befinden, wird auch Naturschutz und Tourismus ein Thema sein.

Wir fahren mit der Seilbahn von Hintertux zur Tuxer-Ferner-Hütte (2.605 m) und wandern dann auf Steigen und Fahrwegen entlang von unterschiedlich lang besiedelten Gletschermoränen hinunter zur Mittelstation, der Sommerbergalm (2.028 m).

Die vielfältige Flora der nivalen und alpinen Stufe können wir in verschiedenen Vegetationstypen vom Gletschervorfeld über Windkanten- und Schneebodengesellschaften, Schuttfluren, Seggenrasen und Zwergstrauchheiden bewundern.

Von der Sommerbergalm fahren wir wieder mit der Bahn ins Tal.

Sollte es überraschendes Schlechtwetter geben, können wir uns das beeindruckende

Naturdenkmal Spannaglhöhle ansehen.

Organisatorisches

Treffpunkt ist Samstag, 30. Juni 2018 um 7.00 Uhr vor dem Landesbauhof, Valier­gasse 1, Innsbruck. Parkmöglichkeit gibt es vor dem Landesbauhof.

Gemeinsame Fahrt zum Exkursionsziel mit dem Bus (Zustieg in Wiesing möglich).

Heimreise ab ca. 17.30 Uhr -  Ankunft ca. 19.00 Uhr in Innsbruck

 

Festes Schuhwerk (Bergschuhe!) und wetterfeste Kleidung mitnehmen!

Wanderstöcke sind von Vorteil!

 

Führung:

Botanische Führung Prof. Dr. Konrad Pagitz, Botanisches Institut der Univ. Innsbruck

Mag. Ing. <st1:personname w:st="on">Manfred Hotter</st1:personname>, Vegetationsökologe, Wörgl (für den Tiroler Forstverein)

 

Teilnehmer:

Die Exkursion muss auf 30 Personen beschränkt werden. Gäste sind willkommen!

Wegen der Bestellung des Busses ist eine verbindliche Anmeldung bei Melanie Posch unter 0512/508-4542 oder per Email (office))This is for spamprotection, please remove!((@))This is for spamprotection, please remove!((tiroler-forstverein.at) bis 28. Mai 2018 erforderlich.

 

Kosten:

Der Exkursionsbeitrag inkl. Liftkarte beträgt € 30,-- (für Nichtmitglieder € 35,--) und wird während der Fahrt eingehoben.

Mittags-Verpflegung aus dem Rucksack!

 

Bei ausgesprochenem Schlechtwetter muss die Exkursion leider entfallen. Bei Zweifeln bitte um telefonische Kontaktaufnahme am Vorabend.

Für den Tiroler Forstverein

Manfred Hotter

 

Kontakt:

Manfred Hotter

Moosweg 7/15

6300 Wörgl

Mobiltel.: 0043 (0)664 5664272

Email: manfredhotter))This is for spamprotection, please remove!((@))This is for spamprotection, please remove!((gmail.com