Neue Naturwaldzelle am Kolsassberg

Die Gemeinde Kolsassberg besitzt die größte Einzelfläche im Naturwaldzellen - Programm des Tiroler Forstvereins. Präsident DI Kurt Ziegner freut sich, dass sich der Gemeinderat für die freie Entwicklung der Natur entschieden hat. Am 5. April 2016 wurde nach Unterzeichnung der Vereinbarung die Urkunde der Gemeinde übergeben.

Der natürlichen Entwicklung freien Lauf lassen

Im Dezember 2015 wurde durch einstimmigen Gemeinderatsbeschluss die Ausweisung einer Naturwaldzelle im Schachtnerwald unterhalb der „Roten Wand“ in Kolsassberg beschlossen. Mit der Unterfertigung der Vereinbarung am 5. April 2016 wurde dieses Gebiet die größte Einzelfläche im Naturwaldzellen - Programm des Tiroler Forstvereins. Es handelt sich um eine Fläche von 55,6 Hektar, auf welcher künftig Lärchen- Zirbenwälder und Lärchen- Fichtenwälder völlig ungestört wachsen können. Schon in der Vergangenheit wurde dort kaum Holz entnommen. Somit befindet sich der Wald bereits seit längerer Zeit in einem naturnahen Zustand und dieser soll durch die Ausweisung als Naturwaldzelle weiterhin gewähr-leistet werden.

Naturwaldzellen- Programm des Tiroler Forstvereins

Bei einer Naturwaldzelle handelt es sich um eine langfristige Außernutzungsstellung einer Waldfläche.  Der natürlichen Entwicklung des Waldes wird hier freier Lauf gegeben. Die Waldflächen bleiben dabei weiterhin im Eigentum der Grundbesitzer, nur die Nutzung wird nicht mehr ausgeübt. Diese Naturwälder sind ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung biologischer Vielfalt und interessant für Forschung und Lehre. Ziel des Naturwaldzellen- Programmes des Tiroler Forstvereins ist es, die gesamte Vielfalt der heimischen Wälder abzudecken. Ab sofort zählt auch der Schachtnerwald der Gemeinde Kolsassberg dazu.

 

 

Sorry, no images found in given path!