„GENial – Der Wald im Klimawandel“

Ein Film als Gratisdownload samt Broschüre für Schulen, WaldbesitzerInnen und alle Interessierte von BIOSA

Eine Veränderung des Klimas hat es immer schon gegeben, allerdings erfolgt sie derzeit drastisch schnell. Auch der Wald und die WaldbesitzerInnen sind davon betroffen und stehen vor großen Herausforderungen.

Seit den 1970er Jahren sind die Durchschnittstemperaturen stark gestiegen und ein weiterer Anstieg gilt mittlerweile als unumstritten. Der Wald ist einer der Hauptbetroffenen dieser Veränderung, mit einer angepassten Bewirtschaftung aber auch gleichzeitig Teil der Lösung.

Auswirkungen auf den Wald

Durch die steigenden Temperaturen benötigen die Bäume mehr Wasser. Die Trockenheit stresst die Pflanzen und kann zur ernsten Bedrohung werden. Neben einem höheren Aufkommen von Schädlingen ist auch mit einer größeren Waldbrandgefahr zu rechnen. Durch die wahrscheinlich höheren Windgeschwindigkeiten steigt auch die Windwurfgefahr. Doch nicht überall wirkt sich der Klimawandel im gleichen Maße aus. Vor allem der Gebirgswald kann zu einem gewissen Ausmaß von den steigenden Temperaturen und dem schnelleren Wachstum profitieren, während im Flachland Produktivitätsverluste zu erwarten sind.

Anpassungen an den Klimawandel

Bäume sind durchaus fähig sich genetisch an die Umwelt anzupassen. Für die derzeit raschen Änderungen jedoch nicht schnell genug, bedenkt man, dass ein einzelner Baum mehrere 100 Jahre alt werden kann. Ohne menschliche Hilfe wird eine zeitgerechte Anpassung der Bäume daher nicht zu meistern sein.

Die Rolle des Waldes

Ozeane und Wälder sind Kohlenstoffsenken und speichern einen großen Teil von CO2 der Atmosphäre. In der österreichischen Treibhausgasbilanz ist der Wald die einzige CO2 Senke. Aber auch gegenteilige Effekte sind denkbar. In wärmeren Wäldern sind Mikroorganismen aktiver und Kohlenstoff wird schneller abgebaut, was zu einem Anstieg von CO2 führen kann.

Was kann man tun

Die Schaffung eines „klimafitten Waldes“ durch eine vorausschauende, nachhaltige  Waldbewirtschaftung ist entscheidend. Durch geeignete klimatolerante Baumarten, genetisch richtiges und herkunftssicheres Saatgut, eine optimierte Bestandesverjüngung, eine optimale Stammzahlhaltung und zeitgerechte Durchforstungen können wir dem Klimawandel bestmöglich entgegenwirken. Es ist zusammenfassend aus vielerlei Sichten notwendig sich mit „Wald im Klimawandel“ zu beschäftigen und rechtzeitig Maßnahmen zu setzen.

 

Ausführliche Informationen, u.a. der Gratisdownload und die Begleitbroschüre sind zu finden unter: www.biosa.at und www.telemotion-film.at